Edr lösungen

Endpunkt-Sicherheit (EDR)

Antivirensoftware genügte früher oft, um Clients vor Attacken mit Viren, Würmen und Trojanern zu schützen. Mit der stetig zunehmenden Raffinesse von Cyberangriffen gilt das heute nicht mehr. Wer Endpoints umfassend schützen will, muss sich mit EDR-Lösungen (Endpoint Detection and Response) befassen. Eine EDR-Lösung kann basierend auf sicherheitsrelevanten Ereignissen diverse Aktionen auf den Clients ausführen, um weiteren Schaden abzuwenden.

  1. Erweiterte Sicherheit

    Eine EDR-Lösung bietet erweiterte Sicherheit durch zusätzliche Schutzmechanismen.

  2. Zentrale Einsicht

    Ein zentrales Dashboard bietet Einsicht in verdächtige Ereignisse auf jedem Client.

  3. Schäden bekämpfen

    Eine Vielzahl zentral gesteuerter Aktionen hilft, Schäden zu bekämpfen, falls ein Endgerät kompromittiert ist.

Herausforderungen bei der Endpunkt-Sicherheit (EDR)

Angriffe gegen Clients und Server werden immer raffinierter. Um Attacken zu erkennen und bereits im Ansatz abzuwehren, braucht es umfassenden Schutz. Gängige Antivirensoftware alleine genügt dafür längst nicht mehr. Ein verlässliches Schutzsystem muss in der Lage sein, auch gut getarnte Angriffe zu identifizieren. Dafür brauchen Cybersecurity-Verantwortliche und ihre Teams eine Übersicht über alle Geräte, um zu analysieren, was auf diesen Endpoints passiert und welche von ihnen gefährdet sind. Bei kritischen Ereignissen soll eine künstliche Intelligenz die Aktion automatisiert blockieren. Zudem sollen Cybersecurity-Verantwortliche Aktionen auf allen Clients von einem zentralen System ausführen können.

Endpunkt-Sicherheit (EDR) – Lösung der Herausforderungen

Als Lösung bietet sich eine EDR-Lösung an (Endpoint Detection and Response), die entweder ein Antivirenfeature beinhaltet oder parallel zur bestehenden Antivirensoftware läuft. Eine EDR-Lösung erkennt und wehrt Angriffe automatisiert und in Echtzeit ab. Die künstliche Intelligenz erkennt das Verhalten und die Technik eines Angreifers und unterbindet dessen Bemühungen sofort. In einem zentralen Dashboard können weitere Massnahmen in Echtzeit eingeleitet werden, um die Ausbreitung des Angriffs zu verhindern. Standardisierte und dynamische Regeln ergänzen selbst erstellte Policies. So bietet eine EDR-Lösung einen effektiven und starken Schutz.

Endpunkt-Sicherheit (EDR)– So funktioniert es

Die meisten verheerenden Cyberangriffe starten auf einem Endgerät eines Mitarbeiters. Deswegen ist es von hoher Priorität, diese Geräte umfassend zu schützen. Reine Antivirensoftware arbeitet mit einem statischen Regelwerk, das ausgeklügelte Angriffe nicht verhindern kann. Eine EDR-Lösung hingegen kombiniert einen Antivirus mit einer kontinuierlichen Analyse des Verhaltens des Computers und baut so eine weitere Schutzschicht auf. Eine EDR-Lösung verfolgt einen zentralisierten Ansatz: Sie sammelt durch kontinuierliche Überwachung der Endpoints Daten und verwaltet diese in einem zentralen System, wo sie für Cybersecurity-Verantwortliche und Administratoren zugänglich sind. Dies ermöglicht eine einfache Verwaltung der Endpunkte. Die EDR-Lösung kann, basierend auf den Ereignissen, diverse Aktionen auf den Endpunkten ausführen wie etwa Herunterfahren, Benutzer sperren, Skript ausführen etc., um weiteren Schaden abzuwenden.

Vorteile einer Endpunkt-Sicherheit (EDR) Lösung

  • Eine EDR-Lösung bietet erweiterte Sicherheit durch zusätzliche Schutzmechanismen.
  • Ein zentrales Dashboard bietet Einsicht in verdächtige Ereignisse auf jedem Client.
  • Eine Vielzahl zentral gesteuerter Aktionen hilft, Schäden zu bekämpfen, falls ein Endgerät kompromittiert ist.

Für wen eignet sich der Einsatz einer Endpunkt-Sicherheit (EDR) Lösung?

Eine EDR-Lösung eignet sich ganz klar für jede und jeden. Von Angriffen auf Clients sind Private, Grossfirmen und auch kleine Unternehmen betroffen. Durch eine flexible Lizenzierung kann eine solche Lösung für jede Unternehmensgrösse einfach und unkompliziert eingesetzt werden.

Armin diethelm2

Haben Sie Fragen zur Endpunkt-Sicherheit?

Gerne beantwortet Ihnen diese Armin Diethelm. Verwenden Sie dazu untenstehendes Formular oder kontaktiere Sie ihn unter:

Kontaktaufnahme zu Endpunkt-Sicherheit (EDR)

Anrede

Besonders beliebte Themen

XDR (next gen. Siem)

XDR-Lösungen integrieren Daten aus den verschiedenen im Einsatz befindlichen Cybersecurity-Tools und bieten eine umfassendere Sicht auf die IT-Sicherheit.

arrow-right

Netzwerk-Sicherheit (NDR)

Wer Blind Spots im Firmennetz identifizieren will, kommt um eine NDR-Lösung (Network Detection and Response) kaum herum. Ausserdem ist NDR eine wichtige Ergänzung zur signaturbasierten Erkennung von Cyberangriffen.

arrow-right

Cloud-Sicherheit (SaaS/IaaS)

Die gebräuchlichen Schutzmassnahmen für sichere IT-Umgebungen reichen gegen professionelle Cyberkriminelle längst nicht mehr.

arrow-right

Risk Assessment

Ein Risk Assessment überprüft nicht nur das Gefährdungspotenzial des eigenen Unternehmens, sondern auch dasjenige von Partnerfirmen.

arrow-right

Vulnerability-Scan

Vulnerability Scanner helfen, IT-Systeme eines Unternehmens kontinuierlich auf Schwachstellen hin zu überprüfen und so Schaden infolge von Cyberangriffen abzuwenden.

arrow-right

24/7-Angriffssimulation

Pen-Tests helfen nur begrenzt, um die Unternehmens-IT auf ihre Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe zu prüfen. Besser sind 24/7-Angriffssimulations-Tools.

arrow-right

Security Limit Test

Nur wer überprüft, bei welcher Datenlast ein Netzwerkgerät zusammenbricht, hat Gewissheit über die Leistungsfähigkeit seiner Netzwerkkomponenten.

arrow-right

DDos & Edge Defence

Unternehmen müssen ihre Angriffsfläche reduzieren, damit Angreifer nicht ins Firmennetzwerk eindringen können. Aber oft sind Firewalls allein dazu nicht in der Lage.

arrow-right